Patientenmanagement

Krankheit betrifft nicht nur Körper, Seele und Geist - oft hat sie für den Patienten auch soziale Auswirkungen. Krankheit kann den Alltag grundlegend verändern. Fragen und Unsicherheiten kommen auf.

Damit Sie nach der Entlassung alle notwendigen pflegerischen und medizinischen Hilfen erhalten, bietet Ihnen unser Patientenmanagement Unterstützung an. So unterbreiten wir Ihnen erste Lösungsvorschläge, vermitteln Adressen und stellen einen Erstkontakt zu Ansprechpartnern der verschiedensten Organisationen und Einrichtungen her.

Um die Maßnahmen zügig in die Wege leiten zu können, bitten wir Sie bzw. Ihre Angehörigen, sich möglichst frühzeitig mit uns in Verbindung zu setzen. Unsere Mitarbeiter der Pflegeüberleitung und des Sozialdienstes sind gerne für Sie da.

Pflegeüberleitung    

Telefon 02631 82-1636 • Telefax 02631 82-1380   

  • Pflegehilfsmittel
  • Sozialstationen - Ambulante Pflegedienste    
  • Hausnotruf
  • Essen auf Rädern
  • Gesprächskreis für „Pflegende Angehörige“    
  • Ergänzende Angebote zur häuslichen Pflege
  • Ambulantes Hospiz

 

Sozialdienst

St. Elisabeth Neuwied: Telefon 02631 82-1288 • Telefax 02631 82-1647
St. Josef Bendorf: Telefon 02622 708-4393 • Telefax 02622 708-4555

  • Anschlussheilbehandlung/Rehabilitationsmaßnahmen
  • Senioren- und Pflegeheim, Tagespflege, Kurzzeitpflege sowie Betreutes Wohnen
  • Stationäres Hospiz
  • Informationen zu Patientenverfügungen, Vollmachten und gesetzlicher Betreuung
  • Leistungen der Pflegeversicherungen z.B. Pflegestufen
  • Beratung zum Schwerbehindertenausweis, zur  Wiedereingliederung ins Arbeitsleben und Erwerbsminderungsrente
  • Beratung bei Krebserkrankungen z. B. Selbsthilfegruppen, psychosoziale Beratungsangebote
  • Suchterkrankungen
  • Psychosoziale Probleme   

Informationen zur Pflegeversicherung

Als pflegebedürftig gelten Personen dann, wenn sie wegen körperlicher, geistiger oder seelischer Krankheit oder Behinderung in ihrem Lebensalltag für mindestens sechs Monate auf Hilfe angewiesen sind. Die Hilfe besteht in der Unterstützung bei der Grundpflege, d. h. Körperpflege (Waschen, Duschen, Toilettengang usw.), Ernährung (Essen  und Trinken), Mobilität (An- und Auskleiden, Gehen, Stehen usw.) und der hauswirtschaftlichen Versorgung (Einkaufen, Kochen usw.). Ein Antrag auf Feststellung der Pflegebedürftigkeit ist bei der zuständigen Pflegekasse zu stellen. Die Details zu den Pflegestufen, Pflegegeld und Sachleistungen entnehmen Sie unserem Flyer. 

Patientenmanagement

Kontakt

Telefon:02631 82-1288
Telefax:02631 82-1647
E-Mail:elisabeth.​erwes@​marienhaus.​de

Marienhaus Klinikum St. Josef Bendorf

Margaretha-Flesch-Platz 1 (früher Entengasse 4-6)
56170 Bendorf
Telefon:02622 708-0
Telefax:02622 708-4555
Internet:www.marienhaus-klinikum.dewww.marienhaus-klinikum.de

Marienhaus Klinikum St. Elisabeth Neuwied

Friedrich-Ebert-Straße 59
56564 Neuwied
Telefon:02631 82-0
Telefax:02631 82-1243
Internet:www.marienhaus-klinikum.dewww.marienhaus-klinikum.de

Marienhaus Klinikum St. Antonius Waldbreitbach

Margaretha-Flesch-Straße 4
56588 Waldbreitbach
Telefon:02638 923-9
Telefax:02638 923-5626
Internet:www.marienhaus-klinikum.dewww.marienhaus-klinikum.de

Marienhaus Klinikum Haus St. Antonius Waldbreitbach

Margaretha-Flesch-Straße 2
56588 Waldbreitbach
Telefon:02638 923-9
Telefax:02638 923-5555
Internet:www.marienhaus-klinikum.dewww.marienhaus-klinikum.de

Reha Rhein-Wied

Andernacher Straße 70
56564 Neuwied
Telefon:02631 3970-0
Telefax:02631 3970-70
Internet:www.reha-rhein-wied.dewww.reha-rhein-wied.de