„Den Diabetes als ständigen Begleiter betrachten“

Mitte März hat im Marienhaus Klinikum St. Elisabeth der 200. Diabetes-Treff stattgefunden. Zur Jubiläumsveranstaltung hat das Haus Bastian Hauck, bekannt aus Funk und Fernsehen, als Gastredner gewinnen können.

von links: Autor Bastian Hauck mit Oberarzt Dr. Andreas Pelletier, Ingeborg Martin, Martina Müller, Dorothee Hildebrand, Sabine Auer (alle Diabetes-Team) und Dr. Christian-René de Mas, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin/Gastroenterologie.

17.03.2014

Neuwied. Rund 100 Besucher waren der Einladung des Marienhaus Klinikums zum Diabetes-Jubiläumstreffen gefolgt. Zunächst erläuterte Dr. Christian-René de Mas, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin/Gastroenterologie, kurz die Entwicklung der Diabetes-Treffen im Haus und dankte seinem Diabetes-Team für deren hervorragende Arbeit in den vergangenen 17 Jahren seit Einführung der monatlichen Treffen.

Dann berichtete der Autor Bastian Hauck in einem spannenden Vortrag über sein abenteuerliches Leben mit Diabetes mellitus. Trotzdem er mit 19 Jahren die Diagnose Diabetes mellitus Typ 1 gestellt bekam, hat er sich seinen Lebenstraum verwirklicht und ist einmal um die Welt gesegelt.

Insgesamt hat er bisher drei Sommer auf See verbracht: 2008 startete er zunächst zum östlichsten Punkt der Ostsee, 2009 dann zum nördlichsten Punkt der Ostsee – jeweils ganz allein auf sich gestellt, ausgestattet mit allem Notwendigen und einem Notfallkoffer mit dem Diabetiker-Bedarf. Im Anschluss an diese Touren umrundete er das berüchtigte Kap Hoorn und segelte von Neuseeland über den Südpazifik und Atlantik bis nach Hamburg – rund 15.000 Seemeilen in 6 Monaten mit einem 10-köpfigen Team.

Die Besucher des Jubiläumstreffens hat er dabei mitgenommen auf eine Reise zu seinen Lieblingsorten auf der ganzen Welt. Die Bilder veranschaulichten die Schönheiten der Natur, aber auch die Gefahren auf einem Segeltörn – gerade mit Diabetes. Das Geheimnis von Bastian Hauck: „Als Diabetiker kann man sich nicht einfach treiben lassen und den Diabetes vergessen. Der Diabetes muss einen aber auch an nichts hindern. Ich betrachte ihn als meinen ständigen Begleiter, der immer da ist, mich aber von nichts abhält.“

Die vielen Fragen aus dem Publikum verdeutlichten das hohe Interesse und Bastian Hauck hat seine „Überlebenstipps weltweit“ gerne weitergegeben. Auch beim anschließenden – teilweise BE-freien Snack – wurde noch viel über die Themen „Diabetes“, „Träume verwirklichen“ und die wunderbaren Bilder der Reisen von Bastian Hauck gesprochen.

Zeichen (inkl. Leerzeichen): 2.281

Pressekontakt:
Marienhaus Klinikum
Kerstin Schmidt-Gehring
Tel. 02631 82-1700
kerstin.schmidt-gehring@marienhaus.de


Marienhaus Klinikum St. Josef Bendorf

Margaretha-Flesch-Platz 1 (früher Entengasse 4-6)
56170 Bendorf
Telefon:02622 708-0
Telefax:02622 708-4555
Internet: http://www.marienhaus-klinikum.dehttp://www.marienhaus-klinikum.de

Marienhaus Klinikum St. Elisabeth Neuwied

Friedrich-Ebert-Straße 59
56564 Neuwied
Telefon:02631 82-0
Telefax:02631 82-1243
Internet: http://www.marienhaus-klinikum.dehttp://www.marienhaus-klinikum.de

Marienhaus Klinikum St. Antonius Waldbreitbach

Margaretha-Flesch-Straße 4
56588 Waldbreitbach
Telefon:02638 923-9
Telefax:02638 923-5626
Internet: http://www.marienhaus-klinikum.dehttp://www.marienhaus-klinikum.de

Marienhaus Klinikum Haus St. Antonius Waldbreitbach

Margaretha-Flesch-Straße 2
56588 Waldbreitbach
Telefon:02638 923-9
Telefax:02638 923-5555
Internet: http://www.marienhaus-klinikum.dehttp://www.marienhaus-klinikum.de

Reha Rhein-Wied

Andernacher Straße 70
56564 Neuwied
Telefon:02631 3970-0
Telefax:02631 3970-70
Internet: http://www.reha-rhein-wied.dehttp://www.reha-rhein-wied.de
Kontaktseite