Männerthemen in der Reha Rhein-Wied

Gut besuchter 16. Männergesundheitstag des Marienhaus Klinikums St. Elisabeth Neuwied in der Reha Rhein-Wied.

von links: Die Referenten und Organisatoren des 16. Männergesundheitstages Oberarzt Dr. Uwe Niekerken, Chefarzt Dr. Knut Schäfer, Chefarzt Dr. Wolfgang Stollhof, Oberarzt Dr. Wassilios Papakonstantinou mit Johannes Zielinski (Therapeutischer Direktor der Reha Rhein-Wied), Dr. Gerhard Kreuter (Bad Neuenahr-Ahrweiler) und Oberbürgermeister Nikolaus Roth.

03.04.2017

„Wir Männer sind leider etwas faul, wenn es darum geht, zum Arzt zu gehen“, so Dr. Wolfgang Stollhof, Chef der Klinik für Urologie und Kinderurologie am Marienhaus Klinikum St. Elisabeth Neuwied. „Frauen sind uns deutlich voraus, wenn es um die Inanspruchnahme von Vorsorgeuntersuchungen geht.“

Gerade um diesem Missstand entgegen zu wirken, veranstaltet die Klinik bereits seit 16 Jahren ihren Männergesundheitstag. Schirmherr Oberbürgermeister Nikolaus Roth bescheinigt der Veranstaltung daher auch, dass sie das Bewusstsein für Männergesundheit in der Region in den letzten Jahren deutlich geschärft hat. Zudem sei sie Vorreiter, denn deutschlandweit gibt es zwar mittlerweile einige Männergesundheitstage, aber kein Veranstalter komme auf bereits 16 Veranstaltungen in Folge.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand – wie schon in den Vorjahren – der Prostatakrebs. Denn immer noch gehört die Krebsart mit 58.000 Diagnosen jährlich zu den häufigsten Krebserkrankungen des Mannes. Und obwohl die Heilungschancen steigen, wenn der Krebs früh erkannt wird, nehmen weiterhin zu wenige Männer Vorsorgeuntersuchungen in Anspruch. Dr. Uwe Niekerken, Oberarzt der Klinik für Urologie und Kinderurologie, erläuterte den Besuchern alles Wissenswerte über die Früherkennung, Diagnostik und Therapie dieses Krebsleidens.

„Wir Urologen können aber viel mehr als Prostatakrebs“, so Oberarzt Dr. Wassilios Papakonstantinou, der seinem Vortrag den Titel „Was macht der Urologe außer der Behandlung alter Männer?“ gab. Kurzweilig berichtete er über das Aufgabengebiet der Urologie, von Krankheiten an den Harnorganen, Steinzertrümmerungen und Laserbehandlungen zum Entfernen unerwünschten Gewebes. Auch er appellierte an die Besucher, Vorsorgeleistungen in Anspruch zu nehmen.

In zwei weiteren Vorträgen erfuhren die Besucher allerlei Wissenswertes über eine gesunde Lebensführung im Alter sowie über die Vorbeugung, Erkennung und Versorgung von Schlaganfällen. Denn im April wird im Marienhaus Klinikum wieder eine Stroke Unit zur Versorgung von Patienten mit Schlaganfällen etabliert.

„Der Männergesundheitstag ist für unsere Klinik ein Highlight im Kalenderjahr. Selten haben wir die Möglichkeit, gleichzeitig so viele Menschen für Themen der Männergesundheit zu sensibilisieren. Wir bleiben am Ball, soviel ist klar“, macht Dr. Wolfgang Stollhof am Ende des 16. Männergesundheitstages deutlich und lädt die Besucher direkt zur Folgeveranstaltung im kommenden Jahr ein.

Pressekontakt: Kerstin Schmidt-Gehring, Tel. 02631 82-1700



Marienhaus Klinikum St. Josef Bendorf

Margaretha-Flesch-Platz 1 (früher Entengasse 4-6)
56170 Bendorf
Telefon:02622 708-0
Telefax:02622 708-4555
Internet: http://www.marienhaus-klinikum.dehttp://www.marienhaus-klinikum.de

Marienhaus Klinikum St. Elisabeth Neuwied

Friedrich-Ebert-Straße 59
56564 Neuwied
Telefon:02631 82-0
Telefax:02631 82-1243
Internet: http://www.marienhaus-klinikum.dehttp://www.marienhaus-klinikum.de

Marienhaus Klinikum St. Antonius Waldbreitbach

Margaretha-Flesch-Straße 4
56588 Waldbreitbach
Telefon:02638 923-9
Telefax:02638 923-5626
Internet: http://www.marienhaus-klinikum.dehttp://www.marienhaus-klinikum.de

Marienhaus Klinikum Haus St. Antonius Waldbreitbach

Margaretha-Flesch-Straße 2
56588 Waldbreitbach
Telefon:02638 923-9
Telefax:02638 923-5555
Internet: http://www.marienhaus-klinikum.dehttp://www.marienhaus-klinikum.de

Reha Rhein-Wied

Andernacher Straße 70
56564 Neuwied
Telefon:02631 3970-0
Telefax:02631 3970-70
Internet: http://www.reha-rhein-wied.dehttp://www.reha-rhein-wied.de
Kontaktseite