Arterielle Verschlusskrankheit

Kalte Füße oder taube Finger können von Durchblutungsstörungen in der Körperperipherie (pAVK) (Schaufensterkrankheit, Raucherbein) herrühren. Ebenso kann die arteriosklerotisch (Verkalkung) bedingte Verengung auch in größeren Gefäßen des Körperstamms erfolgen. Jedoch ist immer eine Minderversorgung des Körpers mit lebenswichtigem Sauerstoff die Folge bis hin zu Herzinfarkt, Schlaganfall oder dem Verlust der betroffenen Extremität.

Hier hilft als operativer Eingriff die so genannte Bypasschirurgie, die bis hin zum Fuß angewendet werden kann. Alternativ wird der verengte Gefäßabschnitt aufgedehnt und anschließend mit einer speziellen Gefäßprothese (Stent – rohrförmiges Metallgeflecht, das das Gefäß von innen her schient) abgesichert.

Marienhaus Klinikum St. Elisabeth Neuwied

Friedrich-Ebert-Straße 59
56564 Neuwied
Telefon:02631 82-0
Telefax:02631 82-1243
Internet:www.marienhaus-klinikum.de/unserklinikum/standorte/marienhaus-klinikum-st-elisabeth-neuwied/