Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie

Standort: Marienhaus Klinikum St. Elisabeth Neuwied

Im Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie kümmern sich fast 40 Mitarbeiter um die Belange aller ambulanten und stationären Patienten. Wir bieten unseren Patienten neben klassischen Durchleuchtungs- und Röntgenplätzen auch Computertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRT). Ein besonderer Schwerpunkt ist die Diagnostik und Therapie von Gefäßerkrankungen im Katheterlabor (DSA). So werden beispielsweise Gefäßengen und -verschlüsse mittels mechanischer und medikamentöser Verfahren im Institut beseitigt und auch Tumortherapien über das Gefäßsystem durchgeführt. CT-gesteuerte Schmerztherapien, z.B. an der Wirbelsäule, werden auch ambulant durchgeführt.

Offenes MRT

Zwischen Mosel und Bonn bietet das Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie das einzige echte offene Ganzkörper-MRT ohne Tunnel, in dem beispielsweise Patienten mit Platzangst und Adipositas einfacher untersucht werden können. Außerdem eignet es sich optimal zur Untersuchung von Kindern, die in der Regel vor solchen Untersuchungen beruhigt oder narkotisiert werden müssen.

Leistungsspektrum

Unser Ziel ist es, unsere Patienten möglichst schmerz- und risikoarm und mit geringstmöglicher Strahlenbelastung zu diagnostizieren und zu therapieren. Ein Spezialgebiet sind die modernen Schnittbildtechniken Magnetresonanztomographie (MRT) und Computertomographie (CT). Beispielhaft ist eine besondere Expertise für neuroradiologische Fragestellungen.

Ein besonderer Schwerpunkt des Instituts ist auch die Diagnostik und Therapie von Gefäßerkrankungen, z. B. die Beseitigung von Engen und Verschlüssen mittels mechanischer und medikamentöser Verfahren. Wir kooperieren im Rahmen unseres Gefäßzentrums eng mit der Angiologie und Gefäßchirurgie in unserem Hause. Zu den therapeutischen Maßnahmen gehören auch der Verschluss von krankhaften Gefäßen, die intraarterielle Tumortherapie, die Zerstörung von Gewebe mittels Hochfrequenz-Erhitzung, die Probeentnahme aus allen Körperregionen unter CT-Steuerung und die CT-gezielte Schmerztherapie.

Eine detaillierte Auflistung der diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten entnehmen Sie unserem Flyer oder Sie rufen uns an: Tel. 02631 82-1491

Ambulante Leistungen

Für gesetzlich krankenversicherte Patienten dürfen wir CT und MRT bei Kindern (bis vollendetes 13. Lebensjahr) durchführen. Allen anderen gesetzlich versicherte Patienten werden von niedergelassenen Radiologen in Praxen versorgt.

Qualitätssicherung

Das Marienhaus Klinikum ist vielfach zertifiziert, u. a. ISO-zertifiziert, als Gefäßzentrum, gynäkologisches Krebszentrum und regionales Traumazentrum; sprich jedem Schwerverletzten wird im Marienhaus Klinikum rund um die Uhr eine bestmögliche standardisierte Versorgung ermöglicht und die bestehenden Versorgungskonzepte werden kontinuierlich weiter entwickelt.

Team

PD Dr. Götz Lutterbey

Chefarzt / Facharzt für Radiologie, Schwerpunktbezeichnung Neuroradiologie

Telefon:02631 82-1491/1674
E-Mail:goetz.​lutterbey@​marienhaus.​de

Dr. Volker Längin

Oberarzt / Facharzt für Radiologie

Dr. Stefan Lohmaier

Oberarzt / Facharzt für Radiologie

Dr. Thomas Schoenijahn

Oberarzt / Facharzt für Radiologie

Dr. Sabine Stöcklein

Oberärztin / Fachärztin für Radiologie