Pflegerisches Angebot

Pflegemanagement

Für die pflegerische Betreuung unserer Patienten steht ein Team aus insgesamt etwa 620 Pflegekräften rund um die Uhr und an jedem Tag der Woche zur Verfügung. Qualifizierte und motivierte Pflegemitarbeiter unterstützen die Patienten entsprechend dem individuellen Hilfebedarf.

Gleich zu Beginn der stationären Behandlung findet ein pflegerisches Aufnahmegespräch statt, bei dem die Bedürfnisse der Patienten sowie die Möglichkeiten und Grenzen ihrer Mitwirkung gezielt erfasst werden. Die im Gespräch gewonnenen Informationen werden in der Pflegeanamnese festgehalten, die den Ausgangspunkt für eine professionelle und patientenorientierte Pflege bildet. Zur nachhaltigen Förderung der Gesundheit beziehen wir unsere Patienten nach Möglichkeit auch in alle weiteren Schritte des Pflegeprozesses ein. Dies bedeutet, dass wir sie bereits an der Planung von Pflegezielen und -maßnahmen beteiligen, damit sie ihre vorhandenen Fähigkeiten später aktiv in die Pflege mit einbringen können. Des Weiteren werden auch Erfolg und Wirksamkeit der vereinbarten Pflegeinterventionen gemeinsam mit den Patienten überprüft und der Pflegeprozess dementsprechend angepasst.

Im Zuge der Entlassungsplanung unterstützen wir unsere Patienten durch sektorübergreifende Beratungsangebote, die auch den Bereich der häuslichen Pflege umfassen. Nach dem Krankenhausaufenthalt kann durch unseren ambulanten Pflegedienst LISA-MOBIL eine nahtlose Weiterversorgung sichergestellt werden.

Durch die ständige Entwicklung der Medizin werden die Anforderungen im Behandlungsalltag immer anspruchsvoller. Daher ist es unser Ziel, die vielfältigen und modernen medizinischen Leistungsangebote durch eine zeitgemäße und patientenorientierte Pflege abzurunden. Darüber hinaus ist das Pflegepersonal für eine Vielzahl von ärztlich verordneten und organisatorischen Tätigkeiten zuständig. Pflegekräfte bilden gemeinsam mit den anderen Berufsgruppen ein therapeutisches Team, das Hand in Hand arbeitet und sich als christliche Dienstgemeinschaft versteht.

Um die Qualität und Wirksamkeit der Pflege permanent zu verbessern, entwickeln wir die persönlichen und beruflichen Kompetenzen unserer Mitarbeiter ständig weiter. Bei uns sind Pflegespezialisten für Intensiv- und Anästhesiepflege, Operationsdienst, Krankenhaushygiene, Wundmanagement, Basale Stimulation und Kinästhetik beschäftigt. Dadurch gewährleisten wir auch in schwierigen Situationen eine optimale Versorgung nach dem neuesten Stand der Pflegewissenschaft.

In Kooperation mit dem Rheinischen Bildungszentrum für Berufe im Gesundheitswesen der Marienhaus GmbH beteiligen wir uns aktiv an der Gestaltung der innerbetrieblichen Fortbildung, der Ausbildung der Schüler/innen in der Kranken- und Kinderkrankenpflege und der Weiterbildung der Fachkrankenpflegekräfte.

Pflegeleitbild

Als Pflegende im Marienhaus Klinikum orientieren wir uns am Leben und an der Botschaft Jesu. Die Liebe zu Gott muss wirksam werden in der Liebe zum Nächsten und im barmherzigen Handeln an ihm, wenn sie glaubhaft sein will. Krankenpflege ist uns Ausdruck dieser Barmherzigkeit und Nächstenliebe. Die Menschen, die zu uns kommen, erwarten von uns hohe Kompetenz. Wir verstehen Pflege als Beziehungsprozess. In dieser Beziehung auf Zeit sollen Leid und Leben gemeinsam getragen werden.

Mit unserem Leitbild geben wir, die Pflegenden im Marienhaus Klinikum, uns eine gemeinsame Richtschnur, auf die wir uns verpflichten und einfordern lassen, von den Patienten und Angehörigen, von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Krankenhaus, von Ärzten und von eigenen Berufskolleginnen und -kollegen.

Wir bieten Pflegeleistungen allen Menschen an, die in unser Krankenhaus kommen und der Krankenpflege und der Kinderkrankenpflege bedürfen. Dieses Leistungsangebot orientiert sich an der Selbstständigkeit des Patienten in der Ausübung seiner Lebensaktivitäten. Daher wird die Pflege entsprechend der Bedürftigkeit des Patienten in ausreichendem Umfang, zweckmäßig, qualitativ gut und unter Einbeziehung der Angehörigen in angemessener Zeit durchgeführt. Um eine gleichbleibende Qualität der Pflege zu gewährleisten, nutzen wir Pflegestandards. Aus der gemeinsamen Motivation um die rechtzeitige Entlassung unserer Patienten, bemühen wir uns um eine prozesshafte Gestaltung der Pflege.
Pflege stellt eine Hauptleistung der stationären, teilstationären und ambulanten Versorgung im Krankenhaus dar in enger Kooperation mit anderen Leistungserbringern. Wir sind uns der Bedeutung einer umfassenden Information der Patienten in der besonderen Situation des Krankenhauses bewusst. Daher stellen wir uns als Pflegende, insbesondere in Leitungsfunktionen, persönlich vor. Wir streben die vollständige Dokumentation der geplanten und durchgeführten Pflege der Patienten so deutlich an, dass sie jederzeit von externen Begutachtern eingesehen und geprüft werden kann. Wir unterstützen die Patienten und ihre Angehörigen in der Entlassungsphase durch Beratungsangebote zur Pflegeüberleitung und der weiterführenden ambulanten pflegerischen Versorgung. Wir streben die Organisation der Betriebsabläufe orientierend an ökonomischen Gesichtspunkten an. Trotzdem steht im Mittelpunkt der Mensch. Wir wollen die Qualität der Pflege entwickeln. Dazu beteiligen wir uns aktiv an der Gestaltung der innerbetrieblichen Fortbildung und der Ausbildung der Schülerinnen und Schüler in der Kranken- und Kinderkrankenpflege. Um eine dauerhaft gute Versorgung zu gewährleisten, helfen wir uns gegenseitig innerhalb des Pflegedienstes in schwierigen Situationen.

Aus-, Fort- und Weiterbildung

In Zeiten knapper werdender Ressourcen spielen qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine tragende Rolle für den Unternehmenserfolg. Da wirtschaftliche, politische und technische Veränderungen alle Berufsgruppen täglich vor neue Herausforderungen stellen, bedarf es einer systematischen Organisations- und Personalentwicklung, um die Qualität und Wirksamkeit unserer Leistungen ständig zu verbessern. Durch gezielte Aus-, Fort- und Weiterbildungsangebote fördern wir sowohl die berufliche Fachkompetenz als auch die Persönlichkeitsentwicklung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Auf diese Weise tragen wir zu einer ständigen Verbesserung der medizinischen und pflegerischen Versorgung bei und schaffen das Fundament für moderne und kundenorientierte Behandlungsabläufe.

Ausbildung in der Kinderkrankenpflege und Krankenpflege

Die Verbindung von Theorie und Praxis ist das entscheidende Element in jeder professionellen Berufsausbildung. Wir ermöglichen jeder Schülerin und jedem Schüler des Rheinischen Bildungszentrums eine qualifizierte und zielorientierte Ausbildung. Diese erfolgt durch die kontinuierliche Lernbegleitung, Praxisanleitung, Förderung von Grund- und Fachwissen sowie Anleitung und Training zur selbständigen verantwortlichen Arbeitsweise. Dabei setzen wir konsequent auf einen praxisnahen Einsatz am Marienhaus Klinikum. Es ist wichtig, dass wir eine Ausbildungsatmosphäre schaffen, die eine persönliche Entwicklung und den Lernfortschritt fördert und unterstützt.


Innerbetriebliche Fortbildung

In einem umfangreichen Jahresfortbildungsprogramm bietet das Marienhaus Klinikum Bendorf - Neuwied - Waldbreitbach seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine Vielzahl von innerbetrieblichen Qualifizierungsmaßnahmen an.

Die Fortbildungsplanung orientiert sich am Bedarf der Stationen und Fachbereiche, der zu Beginn eines jeden Jahres systematisch erhoben und an die Fortbildungsbeauftragte rückgemeldet wird. Hierbei stehen erfahrungsgemäß folgende Schwerpunktthemen im Vordergru

  • Pflegewissenschaft und Pflegepraxis
  • Medizin
  • Psychologie & Kommunikationswissenschaften
  • Notfallmanagement
  • Hygiene
  • Seelsorge
  • EDV & IT
  • Qualitätsmanagement
  • Betriebswirtschaft
  • Recht & Datenschutz

 

In der Regel werden etwa 15 Fortbildungen pro Monat angeboten, die größtenteils auch von externen Teilnehmern besucht werden können. Für Ärzte und registrierte Pflegekräfte besteht die Möglichkeit, entsprechende Fortbildungspunkte zu erlangen. Anmeldungen werden im Sekretariat der Pflegedirektion entgegengenommen.

Ulrike Börder-Sauerbrei
Fortbildungsbeauftragte im Sekretariat der Pflegedirektion
Telefon 02631 82-1325
Telefax 02631 82-1635
ulrike.boerder-sauerbrei@marienhaus-klinikum.de


Weiterbildung und Spezialisierung

In Kooperation mit dem Rheinischen Bildungszentrum für Berufe im Gesundheitswesen der Marienhaus GmbH bietet das Marienhaus Klinikum St. Elisabeth Neuwied die praktischen Unterrichtsanteile für folgende Weiterbildungen und Lehrgänge an:

  • Fachweiterbildung Intensivpflege
  • Fachweiterbildung Pädiatrische Intensivpflege
  • Fachweiterbildung Operative Funktionsbereiche
  • Aufbaulehrgang Rettungsassistent(in)
  • Ergänzungslehrgang Rettungsassistent(in)

Neben den oben genannten Fachweiterbildungen gibt es mittlerweile auch noch zahlreiche andere Spezialisierungen, die derzeit von Pflegekräften des Marienhaus Klinikums ausgeübt werden:

  • Fachweiterbildung Akupunktur
  • Fachweiterbildung Case Managerin
  • Fachweiterbildung Diabetesassistentin DDG
  • Fachweiterbildung Dialyse
  • Fachweiterbildung Dialyse für Arzthelferinnen
  • Fachweiterbildung Endoskopie
  • Fachweiterbildung Hygienefachkraft
  • Fachweiterbildung Intermediate Care
  • Fachweiterbildung Neonatologische Intensivpflege
  • Fachweiterbildung Nephrologie
  • Fachweiterbildung Onkologie
  • Fachweiterbildung Palliative Care
  • Fachweiterbildung Praxisanleitung
  • Fachweiterbildung Psychiatrie
  • Fachweiterbildung Stationsleiter
  • Fachweiterbildung Stillberaterin
  • Fachweiterbildung StomaCert
  • Fachweiterbildung Wundexpertin
  • Fachweiterbildung zur entwicklungsfördernden Betreuung
  • Operationstechnischer Assistent
  • Technischer Sterilisationsassistent