Die „Bunte Wiese“ am Krankenhaus

Ausgewählte Grünflächen am Marienhaus Klinikum St. Elisabeth Krankenhaus werden zu Blühwiesen

Es sieht schon ein wenig verwildert aus, aber beim genauen Hinsehen findet man das Jakobs-Greiskraut, Johanniskraut, das kleinblütige Wiesen-Labkraut, den Kompass-Lattich und noch viele andere Wiesenkräuter und Blumen.

30.06.2021

Neuwied. “Wer Schmetterlinge auch zukünftig sehen will, sollte den Raupen Futter anbieten“, so Dr. Carsten Hobohm, Facharzt in der Anästhesie des Marienhaus Klinikums St. Elisabeth Neuwied. Er hat das Projekt „Bunte Wiese“ am Krankenhaus ins Leben gerufen, um so einen kleinen Beitrag zum Erhalt der Artenvielfalt zu leisten.

 

 „Unkräuter“, wie z. B. Disteln und Brennnesseln, sind für viele Insektenarten wichtige Nahrungsquellen und sollten daher wachsen dürfen. Leider entspricht dies häufig nicht den „ästhetischen Ansprüchen“ der Gartengestaltung. Viele beliebte, exotische Pflanzen sind für die Insekten nutzlos. Die Bienen, Käfer, Schmetterlinge etc. brauchen die heimischen, ursprünglichen Wiesen als Lebensraum und Nahrungsquelle.

 

Das Projekt „Bunte Wiese“ startete Ende April. Die Gärtner des Marienhaus Klinikums begannen ausgewählte Grünstreifen rund um das Krankenhaus zu bearbeiten. Es wurde gemäht, vertikutiert und aufgelockert. Anfang Mai wurde schließlich ausgesät, so dass heute die Besucher des Krankenhauses die summenden Insekten sehen und hören können. Im Sommer wird dann sicherlich auch eine ursprüngliche Blütenpracht zu bewundern sein.

 

Die Blühflächen werden nur zweimal im Jahr gemäht, was einen deutlich geringeren Pflegeaufwand gegenüber Rasen bedeutet. Neben Umweltschutzgründen ist diese Zeit- und Kostenersparnis vielleicht ein weiterer Grund zur Nachahmung.

 

Schon seit jeher ist die nachhaltige Bewahrung der Schöpfung ein ur-franziskanisches Anliegen, das für die Waldbreitbacher Franziskanerinnen, den Gründerinnen der Marienhaus Einrichtungen, schon über viele Jahre eine Herzensangelegenheit ist. Somit ist die „Bunte Wiese“ des St. Elisabeth Krankenhauses nur ein weiteres von vielen Marienhaus Projekten, das der Natur zugutekommt. Schon 2007 wurde die St. Franziskus Umweltstiftung ins Leben gerufen, die insbesondere das Projekt der Waldbreitbacher Franziskanerinnen „Bewahrung der Schöpfung“, fördert. Hierzu gehören neben dem Klostergarten mit alten und neuen Heil- und Nutzpflanzen auch die Pflege des Schöpfungspfades, einer Streuobstwiese sowie eines Feuchtbiotops.

 

Marienhaus Klinikum St. Josef Bendorf

Margaretha-Flesch-Platz 1 (früher Entengasse 4-6)
56170 Bendorf
Telefon:02622 708-0
Telefax:02622 708-4555
Internet:www.marienhaus-klinikum.de/unserklinikum/standorte/marienhaus-klinikum-st-josef-bendorf/

Marienhaus Klinikum St. Antonius Waldbreitbach

Margaretha-Flesch-Straße 4
56588 Waldbreitbach
Telefon:02638 923-9
Telefax:02638 923-5626
Internet:www.marienhaus-klinikum.de/unserklinikum/standorte/marienhaus-klinikum-st-antonius-waldbreitbach/

Marienhaus Klinikum St. Elisabeth Neuwied

Friedrich-Ebert-Straße 59
56564 Neuwied
Telefon:02631 82-0
Telefax:02631 82-1243
Internet:www.marienhaus-klinikum.de/unserklinikum/standorte/marienhaus-klinikum-st-elisabeth-neuwied/

Diese Webseite verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren. Diese Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf “Details”.

Sie geben Ihre Einwilligung, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Datenschutz.

Informationen zum Betreiber der Seite finden Sie in unserem Impressum & Rechtliches.