Klinik für Unfallchirurgie

Standort: Marienhaus Klinikum St. Elisabeth Neuwied

Die Unfallchirurgie des Marienhaus Klinikums Bendorf – Neuwied – Waldbreitbach wurde 1978 am Standort Neuwied gegründet und ist seitdem in ihrem Spektrum kontinuierlich erweitert wurden. Sie ist rechtsrheinisch im weiten Umkreis die einzige Abteilung dieser Art und hat damit einen entsprechend großen Einzugsbereich. Die unfallchirurgische Klinik verfügt über modernste Operationsräume und einen neu gestalteten Warte- und Ambulanzbereich. Die diagnostischen Möglichkeiten, insbesondere die bildgebenden Verfahren wie Röntgen, Sonographie, Computertomographie, Kernspintomographie sind auf dem allerneuesten Stand.

Unsere Klinik erfüllt alle geforderten Voraussetzungen zur konsequenten Schwerverletztenversorgung und ist als regionales Traumazentrum zertifiziert. Die Patienten-Versorgung erfolgt in der Regel immer interdisziplinär: Deshalb arbeiten im Marienhaus Klinikum die Ärzte, Pflegekräfte und medizinisch bzw. technischen Assistenten der verschiedensten Fachdisziplinen, Kliniken, Abteilungen und Institute zusammen, um eine schnelle und umfassende Behandlung schwerverletzter Patienten zu erreichen. Rund um die Uhr stehen im Klinikum deshalb immer ärztliche Mitarbeiter, Pflege- und medizinisch-technisches Personal der Kliniken für Unfallchirurgie, Anästhesiologie, Neurochirurgie, Thorax-, Gefäß- und Abdominalchirurgie bereit, um schwerverletzte Patienten optimal zu behandeln. Neben einer unfallchirurgischen Versorgung unter Berücksichtigung des aktiven und passiven Bewegungsapparates werden in der Klinik auch vielfältige geplante Eingriffe im Bereich der Wiederherstellungschirurgie, Orthopädie sowie Hand- und Plastischen Chirurgie durchgeführt.

Die Spezialisierung der Mitarbeiter gewährleistet, dass eine prothetische Versorgung von Unfallfolgen an allen Gelenken des menschlichen Körpers sichergestellt wird. In enger Zusammenarbeit mit dem zweiten Standort, der Fachklinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Wirbelsäulenchirurgie in Bendorf, ist eine Versorgung selbst komplexer Verletzungsmuster im Becken-Hüftgelenkbereich möglich.

Die Nachbehandlung und Rehabilitation wird in der Physikalischen Abteilung, unter anderem der Reha Rhein-Wied, von qualifizierten Therapeuten und durch Einsatz moderner Geräte gewährleistet.

Leistungsspektrum

Unfallchirurgie

  • Behandlung Mehrfach- und Schwerstverletzter (Polytrauma) im interdiszipliären Team (Unfallchirurgie, Anästhesiologie, Neurochirurgie, Thorax-, Gefäß- und Abdominalchirurgie)
  • Arbeitsunfälle (§ 6 Zulassung)
  • Wirbelsäulenbrüche
  • Wirbelsäulentumore
  • Verletzungen und Erkrankungen von Hüfte und Becken, insbesondere gelenkerhaltende Operationen
  • Komplexe Gelenkfrakturen
  • Frakturen und Luxationen im Wachstumsalter
  • Knochen- und Weichteildefekte
  • Tumorchirurgie des Knochens
  • Endoprothetik des Hüft-, Knie- und Schultergelenkes mit Wechseloperationen
  • Arthroskopische und minimalinvasive Chirurgie an den Gelenken (z.B. Schulter, Knie, OSG, Handgelenk usw.)
  • Korrektur von Fehlstellungen (Achskorrekturen)
  • Behandlung von Gelenkfehlheilungen (Pseudarthrosen)
  • Sportunfälle
  • Chirurgische Intensivmedizin
  • Gutachten (Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten)

 

Handchirurgie

  • Jegliche Handverletzungen einschließlich Amputationsverletzungen
  • Schnellender Finger/Daumen
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Morbus Dupuytren bzw. Dupuytren'sche Kontraktur
  • Handgelenksarthroskopie
  • Mobilisierung von Hand- bzw. Fingergelenke
  • Künstliche Finger- und Handgelenke
  • Handgelenkversteifung
  • Diagnostik und Therapie bei chronischen Hand- und Handgelenksschmerzen
  • Behandlung von Gelenkfehlheilungen (Pseudarthrosen)
  • Versorgung von Sehenverletzungen
  • Sehenverlagerungen (-verlängerungen, -verkürzungen)
  • Therapie bei Morbus Sudeck

 

Kniechirurgie

  • Kniegelenkspiegelungen (Arthroskopie)
  • Behandlung von Knorpeldefekten
  • Behandlung von Meniskusdefekten
  • Kreuzbandersatzplastik
  • Behandlung von Knieinfektionen
  • Korrektur von Fehlstellungen

 

Plastische Chirurgie

  • Defektdeckung durch Haut- bzw. Muskel-Haut-Lappen
  • Behandlung von Verbrennungsverletzungen
  • Lösung von Vernarbungen
  • Brustvergrösserung
  • Brustverkleinerung bzw. -straffung
  • Bauchdecken-, Hüft- und Oberschenkelstraffung
  • Narbenbehandlung
  • Hauttumorentfernung
  • Behandlung von abstehenden Ohren
  • Behandlung von hängenden Augenlidern

 

Fußchirurgie

  • Behandlung von Fußverformungen
  • Behandlung von Zehenverformungen (Hallux valgus, Hammerzehe, Krallenzehe usw.)
  • Spiegelung des oberen Sprunggelenk
  • Künstliches Sprunggelenk

 

Schulterchirurgie

  • Arthroskopische und offene Rekonstruktion der Rotatorenmanschette
  • Künstliches Schultergelenk

Ambulante Leistungen

Unsere große Unfallambulanz ist für alle Notfälle rund um die Uhr besetzt. Die Mitarbeiter sind sehr bemüht, Wartezeiten, die durch die Versorgung eines Unfallverletzten nicht immer zu vermeiden sind, so gering wie möglich zu halten, um möglichst rasch und umfassend zu helfen.

Qualitätssicherung

Das Marienhaus Klinikum ist als regionales Traumazentrum zertifiziert. Jedem Schwerverletzten wird im Marienhaus Klinikum rund um die Uhr eine bestmögliche standardisierte Versorgung ermöglicht und die bestehenden Versorgungskonzepte werden kontinuierlich weiter entwickelt.

Team

Dr. Georg Weimer

Chefarzt / Facharzt für Unfallchirurgie

André Küpper

Oberarzt / Facharzt für Chirurgie, Schwerpunkt: Unfallchirurgie

Dr. Charles Mathonet

Oberarzt / Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Bernhard Schwegmann

Oberarzt / Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Dr. Stilianos Tsereas

Oberarzt / Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie; Spezielle Unfallchirurgie

Klinik für Unfallchirurgie

Leitung

Dr. Georg Weimer

Chefarzt / Facharzt für Unfallchirurgie

Sekretariat

Gabriele Oppenberg

Telefon:02631 82-1389
Telefax:02631 82-1624
E-Mail:gabriele.​oppenberg@​marienhaus.​de

Sprechstunde

Hand-, Fuß-, Knie- und Schultergelenke
Nach Vereinbarung

Plastische Chirurgie und Sportmedizin
Nach Vereinbarung

Notfälle
Jederzeit

Anmeldung zu den Sprechstunden 
Telefon: 02631 82 1666
Telefax: 02631 82 1655

Zertifizierungen

Marienhaus Klinikum St. Elisabeth Neuwied

Friedrich-Ebert-Straße 59
56564 Neuwied
Telefon:02631 82-0
Telefax:02631 82-1243
Internet:www.marienhaus-klinikum.dewww.marienhaus-klinikum.de