EndoProthetikZentrum

  • Team
  • Zertifizierungen

Dr. Ulf Taubert

Sektionsleiter Orthopädie

Joutyar Kittani

Oberarzt

Dr. Constantin-Bogdan Curelaru

Oberarzt

Zertifizierungen

Nach dem Umzug der Klinik für Orthopädie von Bendorf nach Neuwied und mit Integration in das „Muskuloskelettale Zentrum (MSZ)“ ist das Marienhaus Klinikum St. Elisabeth Neuwied seit 2021 als Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung (Endocert) zertifiziert und bereits seit 2022 erfolgreich rezertifiziert. 

Nach den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie (DGOOC) sowie der Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik (AE) bescheinigt das Zertifikat ein Höchstmaß an Patientensicherheit und Qualität bei der Versorgung mit künstlichem Gelenkersatz. In einem aufwändigen Prüfverfahren haben sich Chefarzt PD Dr. Christoph G. Wölfl, Sektionsleiter Dr. Ulf Taubert und ihre Teams den strengen Qualitätsmaßstäben gestellt. Dazu gehören unter anderem ein interdisziplinär gestalteter Behandlungspfad, eine sehr gute Aus-/Weiterbildung aller beteiligten Berufsgruppen wie Ärzte, Pflege und Physiotherapeuten sowie die Überprüfung der Struktur und der Prozess- und Ergebnisqualität.

Laut DGOOC werden jährlich in Deutschland 4500 Gelenkersatzoperationen vorgenommen. Nachweislich steht die Zahl dieser Operationen im Zusammenhang mit der Ergebnisqualität., die  vor allem dann besonders gut ist, wenn neben der Erfahrung der Operateure auch eine entsprechende professionelle Betreuung auf der Station und in der Therapie erfolgt und der Patient in allen Phasen der Behandlung gut informiert ist und in die Behandlung mit einbezogen wird.

Durch die frühere Fachklinik für Orthopädie am Standort Bendorf - jetzt integriert im MSZ - kann das Klinikum auf jahrelange Erfahrungen in der Endoprothetik zurückblicken. Mit jährlich ca. 700 Versorgungen von Patienten mit künstlichem Knie- und Hüftgelenkersatz gehört das Muskuloskelettale Zentrum am Marienhaus Klinikum St. Elisabeth Neuwied heute zu den überregional führenden Fachabteilungen.

 Als Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung beteiligt sich das Marienhaus Klinikum St. Elisabeth Neuwied zudem am Endoprothesenregister Deutschland, das als externes Qualitätssicherungsinstrument langfristig Daten zum Behandlungsergebnis erfasst.

Informationen zum Leistungsspektrum des Muskuloskelettalen Zentrums finden Sie hier:
Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sporttraumatologie - Hand- und Plastische Chirurgie

  • Endoprothesenregister Deutschland (EPRD)

Endoprothesenregister Deutschland (EPRD)

Als zertifiziertes Endoprothetik Zentrum der Maximalversorgung hat sich das Muskuloskelettale Zentrum im Marienhaus Klinikum St. Elisabeth Neuwied verpflichtet am Endoprothetikregister Deutschland (EPRD) teilzunehmen. Diese bundesweite Datenbank sammelt Informationen zur implantierten Hüft- und Kniegelenkendoprothesen sowie zur Art und Weise der Operation. Daraus sollen perspektivisch Daten gewonnen werden, die einen Rückschluss zulassen auf qualitativ besonders hochwertige und haltbare Implantate sowie auf Operationsverfahren, die die Langlebigkeit von Endoprothesen besonders begünstigen. Auch krankheitsbedingte Ursachen für eine Wechseloperation fließen in die Auswertung ein. Ziel dieser im Aufbau befindliche Datensammlung ist es, Patienten im Hinblick auf Haltbarkeit und Qualität von künstlichen Knie- und Hüftgelenken bestmöglich zu versorgen und somit künftig die Zahl der Wechseloperationen zu reduzieren.

Marienhaus Klinikum St. Antonius Waldbreitbach

Margaretha-Flesch-Straße 4
56588 Waldbreitbach
Telefon:02638 923-9
Telefax:02638 923-5626
Internet:www.marienhaus-klinikum.de/unserklinikum/standorte/marienhaus-klinikum-st-antonius-waldbreitbach/

Marienhaus Klinikum St. Elisabeth Neuwied

Friedrich-Ebert-Straße 59
56564 Neuwied
Telefon:02631 82-0
Telefax:02631 82-1243
Internet:www.marienhaus-klinikum.de/unserklinikum/standorte/marienhaus-klinikum-st-elisabeth-neuwied/